Integrationsforum München 2017

Hier konnten ehrenamtliche Helfer ihre Erfahrung an die Politik weiter geben.

Für die Helfer war es wichtig, dass die Lobpreisung der Helferkreise aufhört und dass de Helfer endlich mit  in die politischen Entscheidungen eingebunden werden.

Die Helfer fordern, dass alle Flüchtlinge gleichberechtigt behandelt werden , ob anerkannt oder nicht.

Sie sollen alle an Sprachkursen teilnehmen dürfen, ob bereits angehörte oder abgschobene.

Alle Flüchtlinge sollen arbeiten dürfen.

Es soll mehr Wohnraum geschaffen werden.

Ergebnis:  Herr Dünnwald vom Flüchtlingsrat wird zusammen mit ausgewählten Helfern alle diese Punkte mit Politikern ausdiskutieren. Ziel ist, dass die Wünsche der Helferkreise aufgenommen und realisiert werden.

Suzan Jarrar

Integrationsforum

Initiativen ergreifen, Erfahrungen sammeln, Perspektiven entwickeln

Deutschland steht mit der Aufnahme von hunderttausenden Flüchtlingen und Asylberechtigten vor einer der größten gesellschaftlichen Herausforderungen der nächsten Jahre. Dabei wird Integration nur gelingen, wenn sich die Gesellschaft inhaltlich, organisatorisch und finanziell dieser Aufgabe stellt.

Die Deutsche Gesellschaft e. V. realisiert mit dem Presse- und Informationsamt der Bundesregierungbundesweit sechs interaktive Integrationsforen.

Die Integrationsforen richten sich insbesondere an Flüchtlingsinitiativen und zivilgesellschaftliche Organisationen, die sich der Herausforderung jeden Tag aufs Neue stellen, Flüchtlinge und Asylberechtigte zu integrieren.

Im Vordergrund stehen folgende Ziele:

  • Würdigung engagierter Initiativen
  • Vorstellung von vorbildhaften Best-Practice-Beispielen
  • Stand und Perspektiven der Integrationsarbeit in Politik und Gesellschaft
  • Erfahrungsaustausch und Besprechung von Problemlösungen
  • Information und Diskussion über Statusfragen, Familiennachzug, Unterbringung, Bildung, Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen etc.
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.